Workshops für Freies Aufstellen

am Wochenende

 

 

Termine:

Datum/Ort: Es gibt mehrere Angebote. Bitte im Terminkalender nachschauen - oder auch im Terminkalender von Jacqueline und Olaf Jacobsen.

Teilnehmerzahl: soviel, wie der jeweilige Raum fassen kann

 

Infos:

Voraussetzung für die Teilnahme: Keine

OrganisatorIn: Jacqueline und/oder Olaf Jacobsen

Zeiten: sowohl Samstag als auch Sonntag meistens (wenn im Terminkalender nichts anderes angegeben ist)

1. Einheit: 9h45 Ankommen, 10h Beginn, 13h15 Ende

2. Einheit: 14h45 Ankommen, 15h Beginn, 18h15 Ende

(manchmal auch 3. Einheit: 18h45 Ankommen, 19h Beginn, 22h15 Ende)

Teilnahmegebühr: Wähle die Höhe deiner Teilnahmegebühr selbst und werfe sie anonym in die Kasse vor Ort.

(Richtwert: zwischen 15,- und 60,- €, kann gerne auch unter- oder überschritten werden, je nach deiner finanziellen Lage und Werteinschätzung der Veranstaltung. Teilnehmende mit hohem Einkommen oder Vermögen bitten wir, sich tendenziell am oberen Richtwert zu orientieren.)

Anmeldung: ob die jeweilige Wochenend-Veranstaltung mit Anmeldung oder ohne Anmeldung organisiert wird, steht direkt beim jeweiligen Termin.

 

Mit Anmeldung: Bitte sich unverbindlich telefonisch oder per Email bis Mittwoch 24 Uhr anmelden und dabei eine Telefonnummer angeben (für einen Rückruf, falls die Veranstaltung ausfällt).

Bei Olaf Jacobsen: Telefon 0221 - 16 83 84 96 / E-Mail olaf-jacobsen(et)in-resonanz.net

Bei Jacqueline Jacobsen: Telefon 0721 - 48 48 373 / info(et)wajarri.de

Sobald sich eine Mindestanzahl an Teilnehmern angemeldet hat, findet der jeweilige Wochenend-Workshop statt. Muss der Workshop ausfallen, so werden die angemeldeten Teilnehmer persönlich informiert.

 

Ohne Anmeldung: Bitte einfach spontan kommen und teilnehmen.

 

Inhalt:

Freie Systemische Aufstellungen - die Aufstellungsarbeit auf Augenhöhe

In jeder Workshop-Einheit findet das "Freie Aufstellen nach Olaf Jacobsen" statt, so wie es auf dieser Website beschrieben wird (siehe auch oben links unter "Beschreibungen"). Man kann frei wählen, an welcher Einheit man teilnehmen möchte. Es besteht auch die Möglichkeit, an allen Workshop-Einheiten eines gesamten Wochenendes teilzunehmen. Das bedeutet, dass möglicherweise die Gruppenzusammensetzung bei jedem Workshop etwas anders aussieht.

Jeder Workshop läuft gleich ab.

Wir arbeiten beim Freien Aufstellen mit unserem Mitgefühl, das Botschaften zur Lösung einer Problematik oder zum genauen Kennenlernen von unbewussten Zusammenhängen enthalten kann. Diese versuchen wir zu entziffern, um ein Thema, ein Problem, ein Ziel, eine Fähigkeit erfolgreich weiterzuentwickeln. Gleichzeitig kann der aufstellende Teilnehmer üben, seine inneren Haltungen zu reflektieren und zu verändern, um zu beobachten, ob es sich direkt auf seine Aufstellung auswirkt. Viele verschiedene Lösungen und Weiterentwicklungen für viele Probleme/Ziele/Fähigkeiten etc. sind möglich.

Der aufstellende Teilnehmer ist der Chef seiner Aufstellung und darf frei darüber bestimmen. Es ist eine nicht-therapeutische Veranstaltung und jeder bleibt von Anfang bis Ende eigenverantwortlich.

Zu Beginn dieses Abendworkshops wird kurz in die Regeln und Rahmenbedingungen des Freien Aufstellens eingeführt. Anschließend wird unter allen Anwesenden gelost, wer aktiv frei aufstellen darf.

Jeder Aufstellung erhält ca. 50 Minuten Raum, das bedeutet, dass mindestens 3 Personen in dieser Veranstaltung aufstellen können.

In jedem Workshop darf außerhalb des Losverfahrens eine Person von der Vorrangliste (s. u.) aufstellen.

Zum Kennenlernen kann man auch einfach nur als Beobachter teilnehmen (gleicher Preis).

Bitte immer (warme) Socken oder Hausschuhe mitbringen.

 

Vorrangliste:

Da wir in den Workshops immer mit dem Losverfahren arbeiten, könnten Teilnehmer denken "Ich bin ein Pechvogel und komme nie dran." Dem wirken wir mit der Vorrangliste entgegen.

Wenn jemand an einem Workshop / einer 3-Stunden-Einheit teilgenommen und nicht aktiv aufgestellt hat (unabhängig davon, ob er überhaupt aufstellen oder nicht aufstellen wollte), erhält er einen "Punkt". Wenn er bei seiner nächsten Teilnahme wieder nicht aufgestellt hat, erhält er einen zweiten Punkt usw.

Wir führen Buch über die Punkte der Teilnehmer - und daraus entwickelt sich die Vorrangliste.

In einem Workshop darf immer derjenige Anwesende auf jeden Fall aufstellen, der die meisten Punkte mitbringt. Haben zwei Teilnehmer die gleiche Punkte-Anzahl, so darf derjenige aufstellen, der länger auf seine Aufstellung wartet.

Letztendlich bedeutet das bei unserem Losverfahren: Je öfter jemand nicht ausgelost wurde, desto größer wird seine Chance, dass er aufstellen darf.

Wenn jemand aufstellen konnte, verfallen alle bis dahin gesammelten Punkte - unabhängig davon, ob er durch das Losverfahren oder durch die Vorrangliste aufstellen durfte.

Wenn jemand ein halbes Jahr lang nicht mehr an einem Workshop teilgenommen hat, verfallen ebenfalls alle seine gesammelten Punkte, weil wir davon ausgehen, dass er gerade nicht mehr dringend aufstellen möchte.

 

 

© Copyright 2014 Olaf Jacobsen

Impressum I Sitemap