Kleine Ausbildung zum Organisator

für Freie Systemische Aufstellungen

 

 

Termine:

Datum: siehe die Angebote im Terminkalender von Jacqueline und Olaf Jacobsen - oder frage nach (unter "Kontakt") und melde dein Interesse an.

Ort: 51063 Köln-Mülheim, Schützenhofstr. 9, Institut für Freie Systemische Aufstellungen

oder: 76131 Karlsruhe, Theodor-Rehbock-Str. 7, NeuroSonanz - Die Empathie-Schule

Teilnehmerzahl: Mindestens 3 Personen, maximal 18 Personen

 

Infos:

Voraussetzung für die Teilnahme: Die Erfahrung, wie sich eine Stellvertreterrolle anfühlen kann. Man muss mindestens einmal an einer Familienaufstellung teilgenommen und mindestens einmal eine Stellvertreterrolle übernommen haben. Dabei ist es unwichtig, ob es ein Freies Aufstellen, ein geführtes Familienstellen oder eine andere Aufstellungsveranstaltung war.

 

Ausbilder: Olaf Jacobsen

Zeiten:

Bei 3 - 4 Teilnehmern: Samstag 11h - 19h, Sonntag 9h - 13h30

Bei mehr als 4 Teilnehmern: Freitag 18h - 22h, Samstag 9h - 18h, Sonntag 9h - 13h30

Teilnahmegebühr (unabhängig von den Zeiten immer): 240,- €

Anmeldung: Anmeldeformular anfordern über Olaf Jacobsen - Kontakt

 

Inhalt:

Grundsätzlich gilt: Niemand benötigt diese Ausbildung, um Freies Aufstellen organisieren zu können. Wer sich die Regeln des Freien Aufstellens mit Hilfe dieser Website und mit Hilfe der entsprechenden Bücher autonom angeeignet hat, kann selbstständig Freies Aufstellen organisieren. Die Ausbildungen zur Organisatorin / zum Organisator für Freie Systemische Aufstellungen sind für diejenigen gedacht, die noch ein wenig Unsicherheit fühlen und etwas Unterstützung oder Bestätigungen benötigen, oder für diejenigen, die sich eine praktische Vermittlung der Regeln und Rangfolgen im direkten Austausch mit Olaf Jacobsen wünschen.

 

In der "Kleinen Ausbildung" werden die Theorien, die Regeln und Rangfolgen des Freien Aufstellens vermittelt, so wie sie hier auf dieser Website stehen. Zusätzlich werden viele Tipps gegeben und Tricks verraten, wie man die Regeln und Rangfolgen in eigenen Veranstaltungen oder im Alltag praktisch anwenden kann. Es werden kritische Situationen besprochen, in denen das Freie Aufstellen von den Teilnehmern verlassen wird und wie man es als Organisator wieder "in den Griff" bekommt.

Außerdem werden ein paar Freie Aufstellungen zur Demonstration durchgeführt, bei denen Olaf Jacobsen zeigt, wie er Freie Aufstellungen praktisch organisiert. Nach jeder Aufstellung gibt es eine ausführliche Besprechung des soeben Erlebten. Welcher Teilnehmer eine Aufstellung durchführen darf und von Olaf Jacobsen darin begleitet wird, wird bei dieser kleinen Ausbildung durch das Los entschieden. Das bedeutet, dass kein Teilnehmer einen "Anspruch" auf eine eigene Aufstellung hat. Empfehlung: Sich fleißig als Stellvertreter beteiligen, damit man selbst viel mitfühlen und eventuell dadurch auch für eigene Themen dazulernen kann. Denn Stellvertreterrollen bieten ein intensiveres Lernfeld als bloßes Beobachten.

Es geht in dieser Kleinen Ausbildung also nur um die Vermittlung der reinen Organisation, damit das Freie Aufstellen reibungslos ablaufen kann. Über Aufstellungs-Inhalte wird nur ein wenig in der Besprechung der Demo-Aufstellungen geredet. Aufstellungs-Inhalte und wie man aufstellenden Teilnehmern gezielt bei ihrem Thema helfen kann, ist das Thema der "Normalen Ausbildung".

Bei einer kleinen Anzahl von Teilnehmern wird intensiv mit Bodenankern gearbeitet - in Form einer Art "Einzelberatung".

Am Ende der Ausbildung erhält jeder, der bis zum Ende der Ausbildung anwesend war, ein Zertifikat über die "Kleine Ausbildung zum Organisator für Freie Systemische Aufstellungen".

 

Wer zusätzlich zu dieser Kleinen Ausbildung noch ausführlicher die Möglichkeiten studieren und die Fähigkeiten trainieren möchte, Teilnehmern der eigenen Aufstellungsveranstaltung empathisch und unterstützend zur Seite zu stehen, und wem die "Normale Ausbildung" zu lange dauert, der kann auch ergänzend zu dieser Kleinen Ausbildung am "Intensiv-Austausch für ausgebildete Organisatoren" teilnehmen oder sein Wissen und seine begleitenden Fähigkeiten durch die "Ausbildung zum schlauen empathischen Teilnehmer" ausbauen.

 

Wichtig:
- Wer bereits das „Familienstellen nach Bert Hellinger“ verinnerlicht hat, könnte während der Ausbildung in manchen Konflikt geraten, da beim Freien Aufstellen bisher gewohnte Grenzen überschritten werden. Es wird dazu eingeladen, die Offenheit und auch manchmal „Unstrukturiertheit“ des Freien Stellens in Ruhe auf sich wirken zu lassen und zu beobachten / zu erforschen, wie die Wirkungen und die Folgen sind.
- Es wird darauf hingewiesen, dass es das Hauptziel eines Organisators beim Freien Stellen ist, selbst als „Leiter“ überflüssig zu sein und "nur" noch das Freie Stellen zu organisieren. Denn im optimalen Fall leitet jeder Teilnehmer seine Aufstellung selbst und die gesamte Gruppe arbeitet so zusammen, dass keine einzelne Leitungsposition mehr permanent herausragt.

Es geht hier immer um die freie ungebundene Nutzung des Phänomens der repräsentierenden Wahrnehmung von Stellvertretern für alle nur erdenklichen Themen.

 

 

© Copyright 2014 Olaf Jacobsen

Impressum I Sitemap